Ergonomie, Sicherheit, Komfort – das A und O für den Schulranzen Schnappverschluss

Welcher Schulranzen ist der Richtige, schont er den Rücken meines Kindes, ist er bei Dunkelheit von Autofahrern gut zu erkennen – worauf sollte ich sonst noch achten? Diese und weitere essentielle Fragen beschäftigen Eltern zum Schulanfang der Sprösslinge. Und die Fragen sind berechtigt, denn zum einen hilft eine gute Erstausrüstung – von Stifte und Hefte über Mäppchen bis hin zum Schulranzen – dass sich die ABC-Schützen besser in Ihrer neuen Welt zurechtfinden. Zum andern erleichtert ein guter Schulranzen sowohl den Schulweg als auch das schnelle Verstauen und Wiederauffinden der Schulsachen. Nicht zuletzt spielen Sicherheit, zum Beispiel lichtreflektierende Flächen sowie ein rückenschonendes Tragesystem eine wesentliche Rolle.

Kinderleichte Bedienung zahlt sich aus

Neben den offensichtlichen Kriterien sind es aber häufig die kleinen Details, die einen guten Schulranzen ausmachen: Sind beispielsweise genug Innen- und Außentaschen in den passenden Größen für Schlüssel, Monatskarte, Pausenbrot etc. vorhanden, sind diese schnell zugängig ohne dafür das Hauptfach öffnen zu müssen, sind die Schultaschen robust genug, um den täglichen Härtetest im Klassenzimmer und auf dem Schulhof zu bestehen, und wie sieht es eigentlich mit Wasserfestigkeit aus?! Ein auf den ersten Blick kleines, in der täglichen Praxis jedoch essentielles Detail, ist der Schulranzen Schnappverschluss des Hauptfachs: Denn es wird täglich mehrfach geöffnet und wieder verschlossen – das soll schnell von der Hand gehen und muss zuverlässig funktionieren. Ein herkömmlicher Schulranzen Schnappverschluss bietet in der Praxis allerdings zu wenig Komfort – erweist sich vielmehr als unpraktisch: So müssen die beiden Verschlussenden mit zwei Händen zusammengesteckt werden, um sie zu verschließen.

Neue Generation Schnappverschluss: Klappe zu und fertig

Umso weniger Aufmerksamkeit ein Schulkind dem sicheren Verschließen seines Schulranzens widmen muss, desto besser. Am besten verschließt sich eine Tasche wie von selbst und lässt sich kinderleicht wieder öffnen aber keinesfalls ungewollt im Eifer der Schulgefechts. Eine intuitive und einhändige Bedienung – im Vergleich zum herkömmlichen Schulranzen Schnappverschluss – ermöglichen hingegen die Verschlüsse von Fidlock, die inzwischen von vielen Markenherstellern an Schulranzen eingesetzt werden, darunter McNeill, Ergobag, DerDieDas, Sammies by Samsonite, Die Spiegelburg, 4YOU, Step by Step, Herlitz oder Tatonka. Kein Wunder, bieten sie doch alle Vorzüge, die einen guten Schnappverschluss im eigentlichen Sinne ausmachen: Wird die Klappe des Hauptfachs in Position gebracht, ziehen sich Verschlussoberteil und -unterteil magnetisch an, so dass der Schulranzen von selbst „zuschnappt“ – Klappe zu und fertig! Eine mechanische Rastung sorgt zudem jederzeit für sicheren Halt. Dennoch wird selbst zum Öffnen nur eine Hand benötigt. Der Komfort des Fidlock Schnappverschlusses wurde auch von Stiftung Warentest (test, Ausgabe 03/2013) positiv als „kleines, technisches Wunderwerk bewertet. Aber es ist nicht der Komfort allein: Auch die Sicherheit ist in vollem Umfang gegeben.

Schulranzen Schnappverschlüsse von Fidlock

Tipps für den Schulranzen Kauf